25.08.2019 in Ortsverein

Volksbegehren "Rettet die Bienen"

 

Bei der Wanderung der SPD Ehrenkirchen rund um den Ölberg haben neben sonstigen Interessierten erstaunlich viele Winzerinnnen und Winzer teilgenommen. Alle waren sehr beunruhigt durch das geplante Volksbegehren "Rettet die Bienen" welches eklatante Auswirkungen auf den Weinbau am Ölberg und weit darüber hinaus hätte. Die Anwesenden waren sich im Grunde einig, dass Artenschutz nicht mit der "Holzhammermethode" durchgeführt werden kann und die Interessen der Winzerinnen und Winzer nicht einfach aus Unkenntnis beiseite gewischt werden dürfen. Die SPD Ehrenkirchen plant für den Herbst 2019 eine Veranstaltung, bei der das Thema nochmals eingehender behandelt werden soll.

Außerdem planen die betroffenen Winzer am Ölbergtag am Sonntag, den 08. September auch über dieses spannende und schwierige Thema zu informieren und hoffen auf ein offenes, interessiertes Publikum.

25.08.2019 in Ortsverein

SPD Sommerprogramm: Wanderung am Oelberg

 

Im Rahmen des SPD Sommerprogramms lud die SPD Ehrenkirchen zu einer Rundwanderung im Naturschutzgebiet am Oelberg ein. Begleitet von Winzer und Agraringenieur Bernhard Stehlin und Förster Armin Jacob wurden auf der 2 1/2 stündigen Wanderung agrarhistorische Aspekte des Weinbaus und der Waldwirtschaft rund um Ehrenkirchen, sowie Themen zum Natur und Artenschutz, die Problematik des Klimawandels und die Auswirkungen auf unseren Wald und das geplante Volksbegehren "Rettet die Bienen" diskutiert. Im Anschluss lud Bernhard Stehlin zu einer Weinprobe in der Herrenmühle ein.

10.05.2019 in Kommunalpolitik

Unser Team: Lorenz Kelter (Platz 6)

 

Lorenz Kelter (18) ist Schüler am Wirtschaftsgymnasium der Angell-Akedemie in Freiburg. Er möchte sich besonders für die Interessen der Jugendlichen in Ehrenkirchen einsetzen. Es sollte mehr Plätze geben wo sich junge Leute treffen können, am besten in Verbindung mit Half-Pipe, Basketball oder Bolzplatz.

"Wir Jugendlichen wollen mehr Plätze in allen Ortsteilen, um sich zu treffen und ungestört zu labern und zu chillen oder sich sportlich auszutoben "

 

10.05.2019 in Kommunalpolitik

Unser Team: Peter Lickert (Platz 5)

 

Peter Lickert (61) aus Ehrenstetten ist von Beruf  Diplom-Agraringenieur, Als Landwirtschaftdirektor am Regierungspräsidium in Freiburg ist er vor allem mit landwirtschaftlichen und ökologischen Problemen konfrontriert. Die Bereitstellung von schnellem Internet hät er für besonders wichtig. Nicht nur Industrie und Handel oder jeder Private braucht schnelles Internet, sondern auch in der Landwirtschaft geht es ohne internet nicht mehr.

"Schnelles Internet in allen Orsteilen ist wichtig für alle Bevölkerungsgruppen und Handel, Landwirtschaft und Gewerbe".

 

10.05.2019 in Kommunalpolitik

Unser Team: Dr. Gerhard Kelter (Platz 4)

 

Gerhard Kelter (54) ist Biologe und arbeitet in einem Krebsforschungsinstitut in Freiburg. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt mit seiner Familie in Kirchhofen. Eine seiner Leidenschaften gehört dem Sport, so ist er seit vielen Jahren aktiver Läufer beim USC Freiburg und Radler beim RMSV Ehrenkirchen. Als passionierter Imker liegt ihm der Artenschutz, insbesondere der Insekten, besonders am Herzen.  Er ist seit 3 Jahren Ortsverein Vorsitzender der SPD Ehrenkirchen und seit über 30 Jahren Mitglied in der SPD. Mobilität, Energie, Natur- und Artenschutz sind seine Themenschwerpunkte. Besonders wichtig sind ihm die Sicherheit der Radfahrerinnen und Radfahrer, insbesondere der Schüler, die sich täglich zwischen Ehrenkirchen, Bad Krozingen und Staufen bewegen.

"Vorfahrt und mehr Sicherheit für Radler, vor allem für Schüler, z. B. in den Ortsdurchfahrten in Kirchhofen und Ehrenstetten müssen verbessert werden. Wir fordern einen Radschutzstreifen an der B3 in Norsingen, wie bereits realisiert in Au und beantragt in Schallstadt."

10.05.2019 in Kommunalpolitik

Unser Team: Bernhard Stehlin (Platz 3)

 

 

Bernhard Stehlin (51) ist gelernter Winzer und studierter Agraringenieur. Er betreut in einem Steuerberaterbüro überwiegend größere landwirtschaftliche Betriebe am Kaiserstuhl und Markgräflerland. Daneben bewirtschaftet er selbst einen kleinen Weinbaubetrieb und baut einen Teil seiner Ernte selber zu (ausschließlich durchgegoren trockenem) Wein aus. Aus Naturschutzgründen und weil es ihm Spass macht werden auch noch knapp vier Hektar Wiesen bewirtschaftet.

Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist seit über 25 Jahren Sänger im Männerchor Ehrenstetten, war dort viele Jahre erster Vorsitzender und Schriftführer und ist jetzt noch zweiter Vorsitzender des ältesten Vereins Ehrenkirchens.

Schwerpunkte seiner mittlerweile 15 Jahre als Gemeinderat sind Themen wie Ortsentwicklung, Erhalt der historischen Dorfkerne, Gemeindefinanzen, Vereinsarbeit, Umweltthemen und die Landwirtschaft. In den nächsten fünf Jahren wird es aus seiner Sicht notwendig sein, sich noch mehr um Wohnraum für ältere Menschen zu kümmern, auch Mietwohnungsbau zuzulassen und aufzupassen, dass Ehrenkirchen seinen dörflichen Charme erhält, damit alle sich weiterhin wohlfühlen können. Wichtig ist für ihn, dass Ehrenkirchen als Weinbaugemeinde erkennbar bleibt und die einzelnen Ortsteile ihren jeweils eigenen Charakter bewahren können.